user_mobilelogo
Roadcats-Unterwegs

Wir reisen mobil! Was passiert nun mit unseren Katzen! Fragen über Fragen.
Einen Herz- und Nierenkranken Kater, der täglich seine Medizin benötigt und jährlich ein Echokardiogramm, können wir nicht Fremdplatzieren. Dazu kommt eine Diva, ausgebildet als Sofa/Bettkatze, sicher auch nicht. Einschläfern ein NOGO! Sie kommen Beide mit. Im April 2016 ist uns dann noch ein Streuner "Strolchi" zugelaufen, der Namensgeber für unseren LKW. Leider ist Strolchi so ein freiheitsliebender Kater, dass es unmöglich ist, ihn mit auf unsere Reisen zu nehmen. Das Glück war uns Hold und die neuen Pächter unseres Betriebes haben uns versprechen müssen, gut für Strolchi zu sorgen.

Als der Entschluss feststand die Katzen mitzunehmen, wurde unsere fahrende Wohnung Katzengerecht gebaut. Katzenausguck auf dem Dach und ein riesiges mobiles Freilaufgehege für den Bodenausgang.

Denkt jetzt nicht wir sind Spinner! Naja, vielleicht Kleine...

Trotzdem, die Zweifel das Richtige zu tun, nagte an meinem Gewissen und Verstand. Ich recherchierte im Internet und trat sogar einer Facebook Gruppe Namens "Wohnmobil mit Katze" bei. Als ich die vielen positiven Berichte und Ratschläge gelesen habe, war ich guten Mutes. Als Vorbereitung mussten Mimo und Noemi die Tollwutimpfung über sich ergehen lassen, sowie eine Titerbestimmung, damit die beiden über die Europagrenze hinaus und wieder zurück reisen dürfen. Jetzt kann die Angewöhnungsphase ans neue Heim losgehen....

Ob es klappen wird? Dies können wir noch nicht sagen, wir üben noch! Im Oktober 2018 wissen wir es.