user_mobilelogo
Roadcats-Unterwegs

Klaus Därr Treffen 30.Sept. - 3.Okt.2017

Wieder einmal fuhren wir mitten in der Nacht los. Unser Ziel: München Messegelände, bevor es dann weiter geht nach Grub ans Klaus Därr Treffen auf dem Gelände von Bayern-Kamele.
Immer am Oktoberfest werden in München Standplätze für hunderte von Womos, Zelte usw. zu Verfügung gestellt. Öffnungszeiten für die Anreise 03.00 - 24.00 Uhr. Man kann online Buchen oder vor Ort. Die Hälfte der Plätze sind mit Strom ausgerüstet. Wir waren total begeistert. Da wir bereits eine Anmeldung für einen Standplatz online getätigt haben, wurden die Formalitäten sehr schnell erledigt und wir konnten uns platzieren wo wir wollten.
Strolch fühlte sich richtig wohl bei soooo viel Platz. Für die Entleerungen der Fäkal- und Grauwassertanks haben die Veranstalter gesorgt und dies funktionierte hervorragend. 100 Meter vom Messegelände entfernt befindet sich die U-Bahnstation, diese fährt direkt in die Innenstadt oder an diverse Aussenorte. Man ist also sehr mobil. Für Speiss und Trank wurde auch gesorgt, indem man einen kleinen Supermarkt sowie ein gemütliches Festchalet errichtet hat. Für die Nachteulen unter uns, ist das Chalet fast rund um die Uhr geöffnet 06.00 - 24.00 Uhr. Der Besuch auf dem Oktoberfest war kurz. Das soll heissen, Vordereingang rein, Hintereingang wieder raus. Nix für uns. Wir haben nicht so recht verstanden, warum um dieses Fest so einen grossen Hype gemacht wird. Die 3 Tage in München waren mit Erkundungen der Stadt und einigen Sehenswürdigkeiten schnell zu Ende. Ein Besuch in München während dem OFest ist sehr empfehlenswert, da nur für dieses Fest die Stellplätze zur Verfügung stehen. Einfach SUPER.

Die Weiterreise nach Grub führte uns über Chiemgau um das Neue Schloss Herrenchiemsee anzuschauen. Lohnt sich. Die Bootsfahrt auf die Herreninsel ist gemütlich und der Fussmarsch zum Schloss entspannend. Das Gebäude wurde ab 1878 vom sogenannten Märchenkönig Ludwig II. nach dem Vorbild des Schlosses von Versailles in Paris erbaut.

Gegen Abend fuhren wir dann auf dem Hof Bayern-Kamele ein. Das Gelände war sehr gross, sodass man nicht eng zusammenstehen musste. Leider hat das Wetter über die Tage nicht so ganz mitgespielt. Die Kamelanlage ist wunderschön, Kinderfreundlich und den Kamelen scheint es richtig gut zu gehen. Wir haben viel über Kamele gelernt. Die Vorträge waren mehr oder weniger Informativ. Von einem Vortrag, waren wir aber sowas von begeistert. ISLAND von Stefan Erdmann. Das war mit Abstand der allerbeste Vortrag den wir je über Island gesehen haben. 7m Grossleinwand die in der Kamelhalle aufgestellt wurde, ein faszinierender Stefan Erdmann mit einer Bild- und Soundpräsentation die man nur vom Kino kennt. Das Hintergrundpublikum, die Kamele, haben interessiert den Vortrag mitverfolgt. Sie wussten ja nicht, wann es wieder einmal so etwas zu sehen gibt. War herrlich anzuschauen. In der Nacht von Sonntag auf Montag hat es wieder einmal geschüttet wie aus Kübeln und man hat sich schon Strategien zurechtgelegt wie man aus dem Gelände fahren soll. Nachdem wir uns untereinander verabschiedet haben, versuchten wir unser Glück und es war uns hold. Geackert haben wir trotzdem. 5 Std. später waren wir zu Hause.